Fünf Minuten zum Zugriff auf Ihre Email

Sie können Ihren SFU-Mailaccount von jedem Computer, Tablet oder Handy verwenden. Voraussetzung ist natürlich eine funktionierende Internetverbindung.

Die einfachste und schnellste Methode, unabhängig von Betriebssystem und Gerät, ist die Verwendung der Outlook Web App. Dazu benötigen Sie lediglich einen Webbrowser. Laden Sie zuerst die Seite

http://home.ex.sfu.ac.at

Klicken Sie dort bitte auf den Link Web Mail und melden sich mit Ihrer Emailadresse und Ihrem Emailkennwort an.

Aber auch die Verbindung zwischen Ihrem Mailprogramm und dem SFU-Mailserver kann einfach und schnell hergestellt werden.

Dazu muss allerdings zuerst das Rootzertifikat jenes Herausgebers installiert werden, der die Echtheit unseres Serverzertifikats bestätigt. Sie finden es auf folgendem Link

Rootzertifikat downloaden

Nachdem Sie diesen Link angeklickt haben, müssen Sie lediglich den Anweisungen Ihres Betriebssystems für die Installierung von Zertifikaten folgen. Lassen Sie, sollten Sie gefragt werden, den Speicherungsort des Zertifikats bitte niemals „automatisch ermitteln“, sondern wählen Sie stets Zertifikatsspeicher für Herausgeber vertrauenswürdiger Stammzertifikate (oder einen adäquat benannten Speicherort).

Ob das Rootzertifikat ordnungsgemäß installiert ist, können Sie am schnellsten daran erkennen, dass ab nun beim Besuch von Web Mail wegen eines unsicheren Zertifikats kein Warnhinweis mehr erfolgt.

Sollte Ihr Mailprogramm bereits einen alten Account für die Verbindung zum SFU-Mailserver gehabt haben, löschen Sie ihn bitte, da dieser ohnehin nicht mehr funktionieren wird und legen Sie danach einen neuen Account vom Typ Exchange an.

Bei den meisten Mailprogrammen wird es nun genügen drei Informationen einzugeben:

  1. Benutzername
  2. Emailadresse
  3. Passwort

Danach wird Ihr Mailprogramm, falls es dieses Feature unterstützt, alle nötigen Daten vom Emailserver abrufen, damit es Ihren Account einrichten kann. Möglicherweise erfolgt eine Warnmeldung, dass Ihr Mailprogramm zum Zweck von Autodiscover eine Seite des Mailservers besuchen muss. Erlauben Sie ihm das bitte.

Sollte Ihr Mailprogramm Autodiscover nicht unterstützen (wie zB die meisten Geräte mit Android Betriebssystem) werden Sie zusätzlich drei Informationen eintragen müssen:

  1. Benutzername – dieser ist jener Teil der Emailadresse, welcher sich links vom @ befindet (in seltenen Fällen kann der Benutzername auch lediglich aus dem Vornamen bestehen).
  2. Serveradresse – diese lautet home.ex.sfu.ac.at
  3. Domainname – dieser lautet sfumail

Der Domainname wird bei manchen Programmen in ein eigenes Feld eingetragen, bei anderen Programmen einfach dem Benutzernamen vorangestellt und von diesem mit einem \ getrennt, so dass der Benutzername dann beispielsweise sfumail\max.musterfrau heißt.

Das war’s schon wieder – mehr sollte nicht nötig sein.

 

Auf Tablets und Handys werden Sie allerdings, nachdem Sie ihren Account erstmals eingerichtet haben, höchstwahrscheinlich informiert, dass der Mailserver die Sicherheitseinstellungen Ihres Gerätes modifizieren muss und dazu Ihre Erlaubnis benötigt. Erteilen Sie ihm diese bitte, sonst können Sie mit dem betreffenden Gerät keine Verbindung zum Mailserver herstellen.

Und wenn die Exchangeverbindung trotzdem nicht zustande kommt? Lassen Sie vom SFU-Administrator sicherheitshalber Ihr Emailpasswort zurücksetzen.

Auf Geräten mit älteren Apple-Betriebssystemen wird eine Verbindung zum Exchange-Server aus technischen Gründen eventuell gar nicht möglich sein. Sollte Ihr Apple Ihnen eine Verbindung zum Exchange-Server also gar nicht erst anbieten, oder sollte eine solche nicht herstellbar sein, versuchen Sie bitte eine Verbindung per IMAP.

Der Name des IMAP-Servers ist der gleiche wie oben, also

home.ex.sfu.ac.at

und die Ports für IMAP lauten 143 (herkömmlich) oder 993 (secure).